Weserkraftwerk Bremen

Bremen hat seit 2011 wieder ein Wasserkraftwerk. Das Kraftwerk verläuft unterirdisch neben dem
vorhandenen Weserwehr und liefert im Mittel 39 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Das reicht
aus, um rund 15.000 bremische Haushalte mit Elektrizität zu versorgen – und erspart der Atmosphäre
jährlich rund 15.000 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid. Die Anlage mit einer Leistung von bis zu
zehn Megawatt (MW) ist das derzeit größte tideabhängige Laufwasserkraftwerk Deutschlands.
Mit Ebbe und Flut schwankt daher die Stromproduktion.

 

Auch in ökologischer Hinsicht setzt die Anlage Maßstäbe: Sie beinhaltet ein für diese Kraftwerksgröße bisher
einmaliges, innovatives Fischschutzkonzept aus umfangreichen Aufstiegs- und Abstiegshilfen in Verbindung
mit einem effektiven Schutz vor der Passage durch die Turbinen. Die Weser musste wegen des bestehenden
Wehrs nicht extra aufgestaut werden, vorhandene Möglichkeiten wurden sinnvoll genutzt.

 

Die Plangenehmigung für das Kraftwerk wurde am 31. Januar 2007 vom Senator für Bau, Umwelt und
Verkehr des Landes Bremen erteilt. Baubeginn war Anfang Mai 2008. Hierzu wurde zuvor die
Betreibergesellschaft Weserkraftwerk Bremen GmbH & Co. KG gegründet. Die Inbetriebnahme erfolgte
am 30. November 2011. Der reguläre Betrieb startete am 1. März 2012.

 







nach oben